big_29682083_0_150-225Wir haben uns im Finanzausschuss gegen die Erhöhung der Hebesätze noch in diesem Jahr entschieden,
ebenso auch in der GV am 22.04.2015.

Wir sind nicht damit einverstanden die Kosten auf den Bürger umzuwälzen, nur weil der Haushalt in Schieflage (minus) ist.

Die Doppik fordert besondere Aufmerksamkeit an den Haushalt der Gemeinde.
Vereine und Verbände sind bereits informiert, dass ihnen eine evtl. Kostenbeteiligung ab 2016 ins Haus steht.
Das ist eine planbare Kalkulation.

Wir sind der Meinung, dass auch jeder Bürger einen Anspruch darauf hat.
Die Kosten für die Bürger müssen planbar sein.
Erste Priorität der Gemeinde sollte noch immer ein disziplinierter Haushalt sein.

Gegen die Erhöhung der Hebesätze in 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.