Neuer Gemeindevertreter der FDP in Kisdorf

 

Für den ausgeschiedenen Stephan Türke, der zum Bürgermeister in Obersontheim / BW gewählt wurde, rückt Thomas Schippmann als Gemeindevertreter der FDP- Fraktion nach.

Auf der Gemeindevertretersitzung am 8.11.21 wurde er vom Bürgermeister als neuer Gemeindevertreter verpflichtet. Thomas Schippmann war vorher schon lange bürgerliches Mitglied im Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde und ist daher für die neue Aufgabe bestens qualifiziert.

Auch weitere Ausschussitze mussten aus den Reihen der FDP nachgewählt werden:

Dieter Huffmeyer in den Bau- und Planungsausschuss, Dr. Jörg Seeger in den Finanzausschuss und Rüdiger Pötter in den Verkehrsausschuss.

Für den Vertreterpool der Fraktion wurde Melanie Harps- Pötter neu benannt.

Das Ehepaar Pötter aus Kisdorferwohld ist neu im FDP-Team und will sich ehrenamtlich für die Belange unseres Dorfes einsetzen.

 

Dr. Seeger
Fraktionsvorsitzender

 

 

Neuer Vorstand gewählt

von links: Dr. Jörg Seeger, Hennelore Huffmeyer, Klaus j. Scheunert, Daniela von Melle, Thomas Schippmann

 

Unser Ortsverband hat einen neuen Vorstand gewählt.

Der langjährige Vorsitzende Dr. Jörg Seeger hat Klaus J. Scheunert als seinen Nachfolger vorgeschlagen und Klaus J. Scheunert wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertretende Vorsitzende bleibt nach ebenfalls einstimmiger Wahl Daniela von Melle.

Dr. Jörg Seeger bleibt weiter Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung und sichert als Beisitzer im Vorstand auch die Kontinuität der Vorstandsarbeit. Die Funktionen der Schatzmeisterin und des zweiten Beisitzers bleiben in den bewährten Händen von Hannelore Huffmeyer und Thomas Schippmann.

Klaus J. Scheunert und Daniela von Melle werden mit Unterstützung von Dr. Jörg Seeger und den weiteren Mitgliedern des Vorstandes die inhaltliche Arbeit des Ortsverbandes weiterführen. Der Vorstand und der ganze Ortsverband freuen sich darauf, den Bürgerinnen und Bürgern im Landtagswahlkampf 2022 ein überzeugendes Programm der FDP anbieten zu können.

—-

Die Segeberger Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 15.10.2021 über die Neuwahl des Vorstandes.

Mit freundlicher Genehmigung der Segeberger Zeitung folgt hier der Artikel zum Download:

Artikel als PDF-Download
(Quelle: Segeberger Zeitung)

 

 

Stephan Türke zum Bürgermeister gewählt

 

v.l.n.r: Stephan Türke, Dr. Jörg Seeger

Auf der Mitgliederversammlung der FDP-Kisdorf am 5.10.21 gratuliert Dr. Seeger Stephan Türke zur Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister in Obersontheim (Baden-Würtemberg) und wünscht ihm die nötige Kraft für die neue Aufgabe und allzeit eine glückliche Hand bei der Führung der Amtsgeschäfte.

„Über 40% der Stimmmen in der Stichwahl gegen die gesamte örtliche Konkurrenz, was für ein großartiger Erfolg! Wer hätte das anfangs für möglich gehalten“

so Dr. Seeger.

Stephan hinterlässt allerdings hier in Kisdorf eine Lücke, die wir nur schwer werden schließen können.

 

 

Schnelles Internet für Alle – keine weißen Flecken mehr…

 

Darauf wartet der Wohld schon lange!

Vor 4 Jahren (2017) hat die Deutsche Glasfaser Kisdorf an das Glasfasernetz angeschlossen. Der Ausbau im Wohld war wegen der Entfernung unwirtschaftlich. Vertraglich war damals festgelegt, dass sich die Deutsche  Glasfaser nach Schließung der Deckungslücke an einer entsprechenden Ausschreibung beteiligen wird.

Die FDP- Faktion hatte beim damaligen lt. Verwaltungsbeamten R. Löchelt mehrfach nachgefragt (zuletzt 1/ 2019) wann und wo Fördermittel zur Schließung der Deckungslücke eingeworben wurden. Eine Antwort haben wir leider nie erhalten. Jetzt stehen endlich 50 Mill. zur Schließung der Wirtschaftlichkeitslücken im Außenbereich bereit. Jetzt sind die Gemeindegremien, Bürgermeister und Amt aufgerufen, darauf achten, dass der Wohld diesmal dabei ist. Länger kann man die Wohlder nicht mehr warten lassen!

Dr. Seeger

 

Die Pressemitteilung des Kreises Segeberg vom 7.9.2021:

Schnelles Internet für alle: Bis Mitte 2025 sollen „weiße Flecken“ im Kreisgebiet verschwunden sein

Kreis Segeberg. 1.842 Haushalte in 58 Gemeinden verteilt über den Kreis Segeberg sind digitale „weißen Flecken“. Dabei handelt es sich um Gebiete, die lediglich über bis zu 30 Megabit pro Sekunde im Download verfügen. „Keine digitalen weißen Flecken mehr im Kreis Segeberg“ lautet daher das Ziel, dass die Kreisverwaltung zusammen mit der Kreispolitik bis spätestens Mitte 2025 erreichen will. Die Kosten für den Ausbau belaufen sich auf rund 61 Millionen Euro. Eine Förderung in Höhe von 30 Millionen Euro hat der Kreis im Mai bereits vom Bund erhalten; weitere 15 Millionen Euro Fördersumme hat jetzt das Land beigesteuert. Den verbleibenden Anteil von 25 Prozent trägt der Kreis Segeberg selbst. Also rund weitere 15 Millionen Euro.

„Ich freue mich sehr, dass Bund und Land unsere Förderanträge bewilligt haben“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Nicht zuletzt gilt mein Dank unseren Kreistagsabgeordneten, die den Weg für dieses Mammut-Projekt mit ihrer Zustimmung im vergangenen Jahr geebnet haben.“ Schnelles Internet, auch in ländlichen Bereichen, sei heute unverzichtbar und im Sinne der Daseinsfürsorge eine Selbstverständlichkeit, so der Landrat.

Da der Kreis Segeberg über keine eigene Breitbandinfrastruktur verfügt, werden die Fördermittel zur Schließung von Wirtschaftlichkeitslücken genutzt. Wirtschaftlichkeitslücken entstehen für Telekommunikationsunternehmen beim Ausbau der Breitbandinfrastruktur vor allem in sehr ländlichen Regionen, wenn lange Strecken mit Glasfaser verlegt werden müssen.

In einem nächsten Schritt wird ein externes Projektmanagement die Unterlagen für die Ausschreibung der Ausbaugebiete erarbeiten und eine Kanzlei wird die Ausschreibung zum Ende des Jahres vornehmen. Eine Vergabe der Ausbaulose wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 erfolgen. Wann genau die Telekommunikationsunternehmen mit dem Ausbau vor Ort beginnen, ist bisher nicht absehbar. Der Ausbau aller „weißer Flecken“ im Kreis Segeberg muss laut Förderbescheiden spätestens Mitte 2025 abgeschlossen sein.

Es kommt auf jede Stimme an, auch aus Kisdorf!

„Ich wähle FDP, weil es die einzige Partei ist, die Freiheit und Bürgerrechte garantiert und gleichzeitig in der Person Heiner Garg als Gesundheitsminister in der Lage ist, eine Krise zu managen“

Jörg Seeger
Ortsvorsitzender

 

Unser Wahl-Infostand zur Bundestagswahl:

25. September ab 7:30 Uhr am Bismarkplatz / Bäckerei Matthiessen